Nierenkrankheiten sind bei Menschen mit Typ1- und Typ-2-Diabetes nach Amputationen die zweithäufigste Komplikation. Darauf weist diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe anlässlich des Weltnierentags hin und rät zu regelmäßigen Früherkennungsuntersuchungen. „Bei einer diabetischen Nephropathie kommt es durch hohen Zuckergehalt im Blut und hohen Blutdruck zu einer Schädigung der feinen Blutgefäße in den Nieren“, sagt Dr. med. Jens Kröger,.. weiterlesen →

Am 09. März ist Weltnierentag: Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Prävention von Nierenerkrankungen in den Vordergrund zu stellen. Derzeit sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren – Dialyse oder Transplantation – angewiesen. Ein Nierenversagen kann grundsätzlich jeden treffen, besonders gefährdet sind allerdings Menschen mit Übergewicht. Die Zahl der durch Übergewicht verursachten.. weiterlesen →

Jeder fünfte Pflegeheimbewohner erhält Medikamente, deren Dosis nicht an seine Nierenfunktion angepasst oder von denen etwa aufgrund einer – häufig altersbedingten – Nierenschwäche sogar abzuraten wäre. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam um den Oldenburger Versorgungsforscher Prof. Dr. Falk Hoffmann in einer Studie mit 852 Bewohnern aus 21 Pflegeheimen in Bremen und Niedersachsen, deren Ergebnisse.. weiterlesen →

Das Motto des diesjährigen internationalen „World Kidney Day“ lautet „Kidney Disease & Children – Act early and prevent it“ „Kinder und Nierenerkrankung – Frühzeitiges Handeln zur Prävention“ Vor diesem Hintergrund unterstützt der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. die Gesellschaft für pädiatrische Nephrologie (GPN) zum Weltnierentag. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), dem Kuratorium.. weiterlesen →

Dank einer neuen Studie ist es nun erstmals möglich, die Häufigkeit von Nierenschäden in Deutschland quantitativ zu schätzen. In der Studie „Prävalenz der eingeschränkten Nierenfunktion“ haben Wissenschaftler um Professor Matthias Girndt, Nephrologe und Direktor der Klinik für Innere Medizin II am Universitätsklinikum Halle (Saale) und Dr. Pietro Trocchi vom Institut für Epidemiologie, Biometrie und Informatik.. weiterlesen →